Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2016 angezeigt.

Der Trick

Ich habe diese Woche ein Buch über einen alten Zauberer gelesen. Ein schöner Roman, der einen auf jeden Fall auf seinem Leseplätzchen fesselt und man versucht ist, es in einem Rutsch durchzulesen. 
Die Geschichte beginnt in Prag. Laibl, ein Rabbi, muss sein Land im ersten Weltkrieg verteidigen und als er wieder fast unversehrt nach Hause kommt, verkündet ihm seine Frau, dass sie ein Kind bekommen. Ein Wunder ist geschehen. Obwohl Laibl vor vier Monaten doch noch keine Möglichkeit hatte Rifka, seiner Frau den Samen für dieses Wunder zu spenden. Da sie aber schon vor dem Krieg fleißig geübt haben, nimmt Laibl das Kind als ein Wunder an. Er versucht dem Jungen, der Mosche genannt wird, ein guter Vater zu sein. Mosche ist nicht unbedingt das perfekte Kind, das sich Laibl gewünscht hat. Aber schlau genug ist der Junge allemal. Als der richtige Augenblick gekommen ist, läuft der fünfzehnjährige Mosche weg und schließt sich einem Zauberzirkus an. 
"Die Menschen sind begierig darauf, ge…

Mein Bücher-shelfie im März

Das ist mein Regal im März für Kebo fotografiert. Ich habe ein neues Regal! Das Alte sollte zu einem Katzenkratzbaum umfunktioniert werden. Hat sich aber als nicht passend herausgestellt. Aber die neuen Regale waren schon da. Auf dem Regal findet ihr die Neuzugänge im März. "Der Trick" ist gerade mein Lesebuch. Die anderen Beiden müssen noch ein wenig warten. Aber auch die Anderen im Hintergrund warten teilweise noch. Meine Lesezeit ist im Moment etwas begrenzt, ich hoffe das ändert sich demnächst wieder...
Kebo hat gerade "Typisch für... meine Bücher" als Linkparty. Eigentlich müsste ich nun einfach mein komnplettes Lesezimmer bei ihr verlinken. Ich denke aber, das es reicht mein Regal in diesem Monat zu zeigen und wer mehr über mein Leseverhalten erfahren möchte, der braucht eigentlich nur durch mein Lesezimmer zu klicken. Ich bin eine Leseratte, Buchjunkie, Leseverrückt ...und das schon seitdem ich lesen kann. Meine Schwester hat immer ganz fasziniert in ihrem …

Die Frauen von La Principal

Eine starke und eigenständige Frau ist Maria geworden, nachdem ihr Vater und ihre Brüder sie auf dem Weingut in Katalonien sich selber überließen. Maria sollte das Gut verwalten, während die Brüder ihren Studien nachgingen und ein angenehmes Leben in Barcelona führen konnten. Sie hat das Weingut verwaltet, gegen die drohende Reblaus gekämpft, sich bei der Bevölkerung einen Namen gemacht und großes Ansehen erworben. 1893 war es nicht üblich, dass sich Frauen einen Mann aussuchten und ein eigenständiges Leben führten. Doch Maria stand mit beiden Beinen fest auf ihrem Land und setzte sich eigensinnig durch. Sie nahm sich einen Mann und bekam eine Tochter, der sie ihren Anspruch auf das Land übertrug. 
Der Roman setzt sich aus drei Hauptfiguren zusammen, die verwirrender Weise alle Maria heißen. Drei Frauen der La Principal, die in ihrer Zeit für Aufruhe sorgten, weil sie sich nicht anpassten und sich nahmen, was sie wollten. Drei Generationen von starken Frauen, die einem Weingut in Kat…